Gewässerschutz

Wasserrad, Garching bei München - Foto: A. Heuwinkel-Otter
Wasserrad, Garching bei München – Foto: A. Heuwinkel-Otter

 

Wasser bedeutet Leben

Ohne Wasser würde es kein Leben auf der Erde geben, das ist eigentlich jedem klar. Dennoch geht der Mensch mit diesem Gut nicht immer sorgsam um. Schadstoffe, Chemikalien, Nitrate, belasten unser Grundwasser, welches aufgrund der Hitzeperioden in 2018/19, gesunken ist. Plastikmüll und chemische Verunreinigungen gefährden Meere und Flüssen sowie den Fischbestand. Vielfache Gesetze sind notwendig, um das Wasser zu schützen: Wasserschutzrecht, Wasserhaushaltsrecht, Wasserwegerecht, Gesetze über Wasser und Bodenverbände, Badewasserrichtlinien, Abwasserverordnung, Trinkwasserverordnung und andere mehr. Schon die Anzahl der Gesetze macht die Wichtigkeit von Wasser deutlich.

Jede Landesregierung kann Wasserschutzgebiete festlegen, um die Trinkwasserversorgung zu gewährleisten. Diese Gebiete stehen unter eine besonderen Schutz und sind abgestuft in den Verboten (Wasserschutzzonen I bis III, Trinkwasserschutzgebiete, Heilquellenschutzgebiete).

Geraume Zeit hat der Mensch die Wasserwege begradigt, kanalisiert und verändert. Diese Eingriffe werden in Deutschland etwa seit Beginn der 1980er Jahre rückgängig gemacht, da negative Auswirkungen (Artenschwund, Hochwasserereignisse etc.) eintraten. Aus diesen Erfahrungen hat der Mensch in einigen Regionen gelernt: Gewässer und Auen werden renaturiert und in einen natürlichen Zustand versetzen z.B. durch den Rückbau von Deichen, Uferdeckwerken und die Wiederansiedlung von Auwäldern. Anderorts passiert leider noch das Gegenteil, die Eingriffe in die Natur, die Verunreinigung von Gewässern ist ungebrochen bzw. aufgrund des steigenden Konsums zunehmend.

Der natürliche Kreislauf von Wasser in unterschiedlichen Aggregatzuständen (Grundwasser, Fließgewässer, stehende Gewässer, Eis, Schnee oder Dampf) ist vor negativen Eingriffen zu schützen, damit einwandfreie Wasserreserven erhalten bleiben. Das Wasserrecht umfasst auch die Sanierung von verunreinigten Gewässer, den Hochwasserschutz oder Maßnahmen bei Dürreperioden, die durch den Klimawandel in unseren Regionen zunehmen. Wasser ist ein Gemeingut, jeder braucht es. Nutzungsansprüche und das Verbraucherverhalten müssen überdacht werden und letztendlich zu einer sparsameren Nutzung führen. Die Reinhaltung von Wasser ist eine Aufgabe der Allgemeinheit, zu der jeder beitragen kann und muss. Hier sind Unternehmen, Landwirte und jeder Bürger gefordert.

Verbot für Fahrzeuge mit wassergefährdender Ladung
Verbot für Fahrzeuge mit wassergefährdender Ladung
Wasserschutzgebiet
Wasserschutzgebiet
Total Page Visits: 149 - Today Page Visits: 1