Studien

Großbritannien – Grünflächen unterstützen Gesundheit

2.11.2020 In einer Studie der Universitäten Plymouth und Exeter und der Univ. Wien wurden mehr als 8.000 Erwachsene in Großbritannien zum Rauchverhalten im Zusammenhang mit grünem Lebensraum befragt. Ergebnis: Wer im Grünen lebt hat deutlich besser Chancen, nie Raucher zu werden, bzw. mit dem Rauchen aufzuhören. Sabine Pahl, Co-Autorin und Spezialistin für Stadt- und Umweltpsychologie an der Universität Wien, erklärte: „Ein höherer Grünflächenanteil ist mit einer Verringerung ungesunder Verhaltensweisen verbunden. Dies  wurde mit der Studie erstmals belegt.“ Damit stützt auch diese Studie, wie bereits auch andere Studien zeigten, dass Naturräume dem Stressabbau dienen und das Wohlbefinden steigern. Fachartikel veröffentlicht in Social Science & Medicine. Elsevier.

 

Schwäbische Alb – Insektensterben schlimmer als gedacht

1.11.2020 50-jährige Untersuchungen an migrierenden Schwebfliegen, Waffenfliegen und Schlupfwespen belegen extreme Rückgänge. Untersuchungen von Dr. Wulf Gatter am Randecker Maar in der Schwäbischen Alb zeigen einen deutlich dramatischeren Rückgang von Insekten, als der nachgewiesene Insektenrückgang der Krefelder Studie,  der über einen Zeitraum von 27 Jahren erfolgte.

Seit 1970 zählten die Forscher in der Schwäbischen Alb viermal stündlich je eine Minute die nach Süden durchfliegenden Schwebfliegen und rechneten das Ergebnis auf die Stunde hoch. Verglichen wurden fünf Jahre, von 1970 bis 1975 mit den Werten der Jahre 2014 bis 2019.  „Der Vergleich der ersten fünf Jahre zeigt bei der größten und artenreichsten Gruppe, deren Larven räuberisch vor allem von Blattläusen leben, einen Rückgang um 97 Prozent gegenüber den Ausgangswerten.“ 

Die Untersuchung mit Insektenreusen erfolgt stündlich bei geeignetem Wetter. Der Vergleich der Erhebungen von 1978 bis 1987 mit denen von 2014 bis 2019 zeigt einen Rückgang von rund 90 Prozent jener Schwebfliegen-Arten, deren Larven sich von Blattläusen sowie weiteren Kleininsekten und Milben ernähren. Zwei andere Artengruppen, Waffenfliegen und parasitische Schlupfwespen, gingen im Zeitraum von 35 bis 40 Jahren um 84 beziehungsweise 86 Prozent zurück. Fachartikel in Entmologische Zeitschrift, Bd. 130, Sep. 2020, Wissenschaftlicher Verlag PKES

 

Studie Ökolandbau – von Greenpeace beauftragt

24.10.2020 Deutschland muss für Ökolandbau mehr Geld locker machen. Deutschland hinkt hinter anderen EU-Ländern hinterher. Österreich bewirtschaftet rund 24% der Agrarflächen nach Bio-Standards, Estland und Schweden 20%, in Deutschland sind es 8,5%. Damit liegt Deutschland im hinteren Mittelfeld der EU-Länder. Schuld daran ist die mangelnde Förderung durch die Bundesregierung: 2018 wurde der Ökolandbau mit 344 Millionen Euro gefördert. Notwendig wären eine Milliarde Euro jährlich, um das EU-Ziel erreichen zu wollen, den Ökolandbau auf 25% der Ackerflächen bis 2030 zu steigern. Dies besagt eine am 19.10.2020 veröffentlichte  Studie, im Auftrag von Greenpeace beim Kassler Institut für ländliche Entwicklung.

 

Vogelstimmen einfangenDAWN CHORUS Studien

6.05.2020 DAWN CHORUS Studien – vom 1. bis 31. Mai 2020 konnte jeder Bürger an einem weltweiten Vogel-Chor für die Wissenschaft und die Künste mitarbeiten, ganz bequem von zu Hause. 

DAWN CHORUS ist ein Projekt von BIOTOPIA (Naturkundemuseum Bayern) und der Stiftung Nantesbuch, inspiriert von der Arbeit des „Vaters des Soundscaping“ Bernie Krause.
Mit dem Handy wurden Vogelstimmen aufgenommen und auf einer Soundmap hochgeladen. Die lokalen Aufnahmen wurden weltweit kartiert. Damit leisten sie einen wichtigen Beitrag zu einer wachsenden, wissenschaftlichen Datensammlung für die Biodiversitätsforschung, die ab jetzt alljährlich stattfindet. Einflüsse von Lärmverschmutzung werden ebenfalls untersucht. Zugleich konnten Texte, Gedichte, Gedanken oder Bilder, etc. eingereicht werden, um so Teil eines weltumspannenden künstlerischen Projekts zu werden.

3.500 Menschen weltweit, aus Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Türkei, USA, Japan, Südafrika, Australien, Sri Lanka, Bhutan, Indien, Nicaragua, Mauritius und andere haben den morgendlichen Vogelgesang auf DAWN CHORUS hochgeladen und mit Menschen in aller Welt geteilt. Über 65.000 Follower in den sozialen Medien zeigen ihre Begeisterung.

Mehr unter: https://dawn-chorus.org/news-de/

SZ 6.05.2020, Seite 13 

 

Deutschland – Zahl der Vögel rückläufig

5.02.2020 Die Zahl der Vögel geht auch in Deutschland zurück, ermittelt durch das Bundesamt für Naturschutz und dem Dachverband Deutscher Avifaunisten.

SZ 5.02.2020, Seite 14

 

Bayern – Zahl der Schmetterlingen rückläufig

27.01.2020 Insektensterben in Bayern. Die Schmetterlingsbestände sind rückläufig, wie eine neue Studie „Langfristige Bestandsentwicklung von Schmetterlingen in Bayern“ in der aktuellen Online Ausgabe der Fachzeitschrift „Anliegen Natur“ zeigt. Die Forscher verglichen sog. Altnachweise aus den Jahren 1980 bis 2008 mit neuen Kontrollen der Fundstellen in den Jahren 2010 bis 2017: 65% der Altnachweise konnten nicht mehr bestätig werden.

SZ 27.01.2020, Seite R14

 

 

 

Total Page Visits: 335 - Today Page Visits: 3