Essen & Trinken

Richtig Essen?

18.01.2022 (ah) Wie geht das? Diese Frage stellen sich tagtäglich wohl viele Menschen, auf der ganzen Welt. In Deutschland hat sich sich das Ernährungsverhalten verändert. Seit 2016 zeigt der Ernährungsreport „Deutschland, wie es isst“, im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft, wie sich die Bundesbürger ernähren. Die jährliche repräsentative Befragung von rund 1.000 Bundesbürger*innen ab 14 Jahren erfolgt durch das Meinungsforschungsinstituts forsa. Für 2021 gilt:

Für 91% der Befragten muss Essen gesund sein. Bei mehr als Dreiviertel der Befragten landen Gemüse und Obst täglich auf dem Tisch (76% statt 70% 2020). Milchprodukte stehen weiter hoch im Kurs. 64%  essen täglich Joghurt, Käse, etc. Je älter die Befragten sind, desto häufiger essen sie Milchprodukte täglich.

Fleisch und Wurst

26% der Befragten essen Fleisch und Wurst täglich oder mehrmals täglich. Damit ist der Fleisch- und Wurstverzehr etwas rückläufig. 86% der Befragten ist es wichtig oder sehr wichtig, dass ein staatliches Tierwohlkennzeichen kommt. 73% erwarten von der Landwirtschaft eine artgerechte Tierhaltung. Bei den Befragten zwischen 14 und 29 Jahren ist diesbezüglich ein deutlicher Anstieg von 13% zu sehen.

Klima-/ Umweltschutz

Häufiger als im Vorjahr sind den Befragten Angaben auf Lebensmittelverpackungen (sehr) wichtig, ob ein Produkt umweltverträglich erzeugt wurde. Dieses gilt für alle Altersgruppen (2020: 76%, 2021: 84%). Der Wunsch an die Landwirtschaft, umweltschonende Produktionsmethoden anzuwenden, stieg im Vergleich zum Vorjahr von 52% auf 57%. 54% wollen, dass Emissionen verringert werden.

Fleischlos

Der Anteil der Vegetarier und Veganer hat zugenommen – auf jetzt 10 bzw. 2%.

 

Vegane Ernährungspyramide

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Grafik: Modifiziert nach S. Weder, C. Schaefer, M. Keller (2018) Die Gießener vegane Lebenmittelpyramide; in: Ernährungsumschau 65/8, S.134-143. Eine Portion entspricht einer Hand voll. In Ausnahmen zwei Händen voll, z.B. bei Obst (wie Kirschen, Stachelbeeren) oder Gemüse (wie Rosenkohl, Bohnen).

 

Modifizierte BZfE-Ernährungspyramide

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Grafik: Modifiziert nach Bundeszentrum für Ernährung, BZfE Ernährungspyramide. Die Ampelfarben: grün = reichlich, großzügig; gelb = mäßig, regelmäßig und bewusst; rot = sparsam genießen, mit Bedacht. Getreide, -produkte sollten nicht in jedem Fall reichlich (4 Portionen/tägl.) gegessen werden, wie vom BZfE angegeben. Ausschlag gibt der tägliche Kalorienverbrauch durch Arbeit und/oder Sport .

 

Total Page Visits: 145 - Today Page Visits: 3